Arista Networks als einer von nur noch 2 Infrastruktur-Herstellern noch enger mit Microsoft verzahnt über das Open Management Interface Integration Programm

Beide, SCVMM (Microsoft System Center Virtual Machine Manager) und PowerShell, können als native OMI (Open Management Interface)-Clients dienen.
Es sind keine zusätzlichen Plugins oder Patches für die OMI-Unterstützung erforderlich. Arista EOS (Extensible Operating System) kann als OMI Server für diese Clients zum Verbinden dienen. Die Kommunikation erfolgt über HTTP/HTTPS mit dem WSMAN Protokoll.
Mit Hilfe dieser Schnittstelle ist es möglich Informationen über den Port (z.B. wie die VLANs konfiguriert sind) zu erhalten und das System Center ist in der Lage zuzuordnen, welcher Switchport mit welchem Hyperviser-Host verbunden ist.
Zusätzlich kann ein Benutzer PowerShell verwenden, um den Switch nach detaillierte Daten abzufragen oder um Konfigurationsänderungen vorzunehmen. Durch Scripting kann der Benutzer ganz einfach eine große Menge an Switchen konfigurieren oder ihre eigenen Tools für das Managment ihrer Netzwerkinfrastruktur zu entwickeln.

Microsoft und Arista unterstützen gemeinsam eine auf Standards basierende Schnittstelle

Microsoft und Arista haben sich zusammen getan, um eine auf Standards basierende Schnittstelle für die Verwaltung von Geräten im Rechenzentrum zu implementieren.

Warum es darauf ankommt

Da Rechenzentren immer komplexer werden, brauchen IT-Administratoren bessere Werkzeuge und bessere Kompatibilität zwischen den Komponenten ihrer Rechenzentren.

Wen interessiert das

IT-Profis sind auf der Suche nach einer Reihe von Tools, um ihre Microsoft und Arista Umgebung zu verwalten.
>> Weitere Informationen zu den Produkten von Arista Networks